Mitteilungen

Diakoniestation Pfinztal mit 1.000 Euro unterstützt

Über eine großzügige Geldspende der VR Bank Enz plus (https://www.vrbank-enz-plus.de), aus Gewinnsparmitteln des Gewinnsparverein e.V., durften sich Julia Morina (Einsatzleitung Demenzbetreuung), Franz Schäfer (1. Vorsitzender) und Tobias Stein (Geschäftsführer) als Vertreter der Ökumenischen Diakoniestation Pfinztal freuen.

Silke Alber und Marcel Apel von der VR Bank Enz plus übergaben in der Seniorenwohnanlage Haus Bühlblick einen Scheck in Höhe von 1.000 Euro. Sie bestätigten, dass ihre Bank als ‚Partner der Region’ traditionell mit den Menschen und Institutionen ihres Geschäftsgebiets eng verbunden sei. Daher würde auch gerne und besonders das in unserer Gesellschaft immer wichtiger werdende soziale Engagement vor Ort gefördert werden.

Franz Schäfer bedankte sich im Namen der Diakoniestation sehr herzlich für diese großzügige Geste. „Angesichts der vielfältigen und immer wichtiger werdenden Dienstleistungen und Aufgaben kommt diese freudige Überraschung zur richtigen Zeit“. In der Gemeinde Pfinztal werden momentan mehr als 350 hilfsbedürftige Menschen von der Diakoniestation betreut. Tobias Stein betonte, dass jede Spende sehr gelegen käme, um die zahlreichen Aufgaben und angebotenen Dienstleistungen zu bewältigen. 

Die 1.000 Euro der VR Bank werden für die Demenzarbeit verwendet. Die Diakoniestation bietet häusliche Betreuungsleistungen aber auch zwei Gruppenangebote für demenzkranke Menschen an.

Julia Morina fügte hinzu: „Der Bedarf an Leistungen im Rahmen der Demenzarbeit nehmen insgesamt immer mehr zu, insofern kommt der Spendenbeitrag tatsächlich wie gerufen.“

 


Bild:
Einsatzleiterin Julia Morina freut sich über die Spende von Finanzberater Marcel Apel von der VR Bank Enz plus ebenso wie der Geschäftsführer der Ökumenischen Diakoniestation Pfinztal e.V., Tobias Stein und der 1. Vorsitzende, Franz Schäfer

 

Zurück
 
16.04.2019